Abstract

Since the 1960s, social debates have been taking place in Germany about the state of care emergency. The current plan of many social institutions includes, among other things, an increasing acquisition of trainees from all over the world.

In co-operation with the diaconal enterprise Die Zieglerschen a service concept is developed. It's goal is to support the housing search and improve the image of the international trainees.

The service consists of two alternative housing concepts: living for assistance and living in granny's parlour as well as further practical suggestions for the optimization of the housing search. The pilot project starts with the distribution of communication material in the form of flyers, an explanatory video and a one-pager.

Bereits seid den Sechzigerjahren finden gesellschaftliche Debatten über den Pflegenotstand in Deutschland statt. Der aktuelle Plan vieler sozialer Einrichtungen beinhaltet unter anderem eine zunehmende Akquise Auszubildender aus aller Welt. Eine der wichtigsten Vorraussetzungen für das Gelingen der Integration internationaler Azubis ist, neben der Bewältigung bürokratischer Hürden, die Lösung der Wohnungsfrage.

In Kooperation mit dem diakonischen Unternehmen Die Zieglerschen entsteht ein Servicekonzept, welches die Wohnungsfindung unterstützen und das Image der Helfer aus dem Ausland verbessern soll.

Der Service besteht aus zwei alternativen Wohnkonzepten Wohnen für Hilfe und Wohnen in Omas Stube sowie weiteren praktischen Vorschlägen zur Optimierung der Wohnungssuche. Das Pilotprojekt startet mit der Ausgabe von Kommunikationsmaterial in Form von  Flyern, einem Erklärvideo und einem Onepager.

Keywords
Partner
Supervision
Timeframe

––
Service Design
Skills shortage in nursing care International trainees

––
Nathalie Mader
Dominikus Frank
Zieglerschen ev.

––
Prof. Benedikt Groß
Prof. Julia Kühne
Dr. Eileen Mandir

––
October 2018 March 2019

Related

Other Projects