Abstract

Friends and acquaintances chat every minute on Facebook. They share photos or videos and post or discuss different content. Social networks allow easy contact with people on the other side of the globe. Real and digital worlds merge more and more with each other and Social networks, blogs or search engines infuse all areas of life. Young users in particular are often unaware that they are using their personal data to pay for these supposedly free services.

The aim of the exhibition concept Social networks and our data - Digital gets touchable! is to reach people spontaneously and directly in order to inform them about big data, data protection and data law. The visitor takes a look behind the beautiful surface of social networks. Digital actions are transformed into haptic actions on three interactive server boxes. Five thematic areas provide information about the consequences of divulging personal data and encourage critical reflection.

Freunde und Bekannte tauschen sich minütlich über Facebook aus, teilen Fotos und Videos und posten oder diskutieren. Soziale Netzwerke ermöglichen den unkomplizierten Kontakt auch mit Personen auf der anderen Seite des Erdballs. Reale und digitale Lebenswelten verschmelzen miteinander. Soziale Netzwerke, Blogs oder Suchmaschinen durchdringen alle Bereiche des Lebens. Vor allem jugendlichen Nutzern ist dabei oft nicht bewusst, dass sie mit ihren persönlichen Daten für diese vermeintlich kostenlosen Dienste bezahlen.

Das Ausstellungskonzept Soziale Netzwerke und unsere Daten – Digitales zum Anfassen! hat das Ziel, Personen spontan und direkt zu erreichen, um über Big Data, Datenschutz und Datenrecht zu informieren. Der Besucher wirft einen Blick hinter die schöne Oberfläche von sozialen Netzwerken. Digitale Aktionen werden an drei interaktiven Serverboxen zu haptischen Handlungen transformiert. Fünf Themenbereiche informieren über die Konsequenzen der Preisgabe persönlicher Daten und regen zur kritischen Reflexion an.

Keywords
Partner
Supervision
Timeframe

––
Data protection in social network Exhibition design
Digital natives

––
Mark Allgeier
Max Baumann

––
Prof. Daniel Utz
Prof. Michael Götte

––
October 2018 March 2019

Perspective

Aufbau und Konzept der Ausstellung


1. Log-In Bereich
Der Log-In Bereich ermöglicht den Einstieg in die Wanderausstellung. Auf zwei Wänden wird der Besucher in die Thematik von sozialen Netzwerken und Big Data eingeführt. Neben einem kurzen Einleitungstext zeigt eine beleuchtete Wortwolke die Schlüsselfragen der Ausstellung.

2. Infowand: Big Data
Der Hauptraum der Ausstellung ist die Datenwerkstatt. Sie besteht aus einer Kombination von drei interaktiven Serverboxen sowie drei Informationswänden. Die erste Informationswand beschreibt den Wert von persönlichen Daten in Facebook und den Nutzen, den Facebook aus ihnen zieht.


3. LIKE-Server
Die interaktiven Serverboxen greifen Aktionen, wie Liken, Posten und Betrachten von Inhalten in Facebook auf und wandeln diese in greifbare Eindrücke um. Die LIKE- Serverbox thematisiert die Analyse der eigenen Persönlichkeit anhand von Likes. Mithilfe einer Konsole, die an die Funktionen eines einarmigen Banditen erinnert, klickt sich der Besucher durch Bilder und Videos. Inhalte, die ihm gefallen, werden durch Betätigung des LIKE-Buttons markiert. Nach 20 Likes wird dem Besucher sein eigenes Persönlichkeitsprofil ausgedruckt.

4. Infowand: Weltkarte
Die hintere Informationswand dient als Blickfang der Ausstellung. Mit ihr soll die Größe von sozialen Netzwerken, ihre weltweite Vernetzung und die Orte der Datenspeicherung sichtbar gemacht werden.


5. POST-Server
Der POST-Server veranschaulicht die Aktionen der Veröffentlichung von Daten, z.B. durch Posten, Teilen oder das Schreiben von Nachrichten, durch das Öffnen von Schubladen. Diese zeigen an den Außenseiten Bilder, Videos, Webseiten oder Nachrichten. Wird eine Schublade geöffnet, beleuchtet der Inhalt die Möglichkeiten der Datenanalyse durch die jeweiligen sozialen Netzwerke. Zusätzlich erscheint auf der Frontseite der Serverbox ein neuer Post an einer Pinnwand und auf einer Deutschlandkarte erscheint der Veröffentlichungsort.


6. WATCH-Server
Fake News vermitteln uns ein falsches Bild der Welt, z.B. durch manipulierte Grafiken. Drei Seiten der FAKE-Serverbox zeigen tatsächlich gepostete Inhalte auf Würfeln. Dreht man diese Würfel, wird erkennbar, ob die Nachricht echt oder falsch war. Zusätzlich erscheinen Tipps zu Erkennung von Fake News. Die Vorderseite zeigt eine Pinnwand, auf der sich gefälschte Grafiken befinden. In der Mitte der Wand hängt ein korrigierendes Fenster. Bewegt sich eine Grafik durch dieses Fenster, wird die wahrheitsgemäße Ansicht gezeigt.

7. Infowand: Datenklau
Soziale Netzwerke verwenden die gewonnen Daten größtenteils zu ihrem eigenen Nutzen. Was passiert jedoch, wenn diese Daten unbefugt an Dritte weitergegeben werden?

8. Log-Out Bereich
Den Abschluss der Wanderausstellung bildet der LogOut Bereich. Die Besucher werden dazu aufgerufen, über ihre Aktionen in sozialen Netzwerken nachzudenken und ihr Handeln kritisch zu reflektieren.

Related

Other projects